Nordic Walking Team Gräfenhain

Gründe für Nordic Walking

Obwohl Nordic Walking sehr sanft ist, werden Herz und Kreislauf effektiv in Schwung gebracht. Die Belastung reicht aus, um sich damit vor Herz-/Kreislauf-Erkrankungen zu schützen.

Nordic Walking ist ein tolles Fatburn-Training, weil es sanft ist und der Puls nicht in schwindelerregende Höhe ansteigt optimal, um die Fettverbrennung anzuregen und den Fettstoffwechsel zu aktivieren.

Durch das Gehen mit den Stöcken wird der sensible und für Verspannungen äußerst anfällige Schulter-/Nacken-Bereich optimal durchblutet und mit Sauerstoff versorgt. Dadurch lösen sich die Muskelverspannungen häufig ganz allein.

Nordic Walking schont Hüft-, Knie- und Fußgelenke. Untersuchungen zeigen, dass der Stockeinsatz die Last des Körpers auf die Beine und auf die Wirbelsäule in der Minute 45-mal um jeweils 5 kilogramm verringert. Das sind in einer Stunde 2700-mal 5 Kilogramm weniger Belastung. Pro Gehstunde werden so Wirbelsäule und Gelenke 13 Tonnen Gewicht abgenommen.

Auch wenns langsam aussieht – durch den Einsatz der Stöcke werden 90% aller Muskeln trainiert. Wesentlich mehr als beim Joggen, Radfahren oder der Rückengymnastik.

Der Oberkörper wird optimal gekräftigt, vor allem die Brust-, Schulter- und Armmuskeln und die oberen Rückenmuskeln.

Nordic Walking eigent sich zur Vorbeugung der Osteoporose besser als Schwimmen oder Radfahren. Entscheidend ist, dass die Knochen sanfte Be- und Entlasstungen brauchen, um die knochenbildenden Zellen anzuregen.

Nordic Walking Song